Tao verwende ich als die Begrifflichkeit für das wirkende Urpinzip des Daseins, das was jenseits des Messbaren und doch wirklich, schöpferisch und lebendig ist.
Tao ist das was nicht beschrieben werden kann - auf das was wirklich ist, kann nur durch das hingewiesen werden was es nicht ist.
Mit dem Tao zu sein bedeutet in vollkommener Übereinstimmung mit dem Leben zu sein, wie es durch uns wirken möchte und es ist dieses Sein aus dem alles heraus getan wird.
Gelebte Achtsamkeit im Alltag ist hierfür eine Grundvoraussetzung.
Nur indem wir lernen wirklich zuzuhören, wahrzunehmen was ist und dabei nicht an speziellen Sinneseindrücken, Interpretationen, Vorstellungen oder eine Form von Glauben anhaften, können wir mit dem Tao sein.
Wir können uns nicht hin zum Tao meditieren oder ein bestimmtes System anwenden um mit dem Tao zu sein.
Nur durch Selbst-Verstehen und Einsicht kann Raum entstehen und dadurch das erblühen das keinen Namen hat und doch zutiefst wirklich ist.

.